Ministerium für Finanzen

Installation mit Totholz am Bildungszentrum Freiburg der Oberfinanzdirektion Karlsruhe

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett: Zeichen gegen Artensterben und zur Förderung der Biodiversität
Oberfinanzpräsident Hans-Joachim Stephan: Ökologische Aufwertung des Bildungszentrum-Außengeländes

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett und Oberfinanzpräsident Hans-Joachim Stephan haben am Donnerstag eine Infotafel zu einer Installation mit Totholz auf dem Gelände des Bildungszentrums der Oberfinanzdirektion in Freiburg enthüllt. „Als Zeichen gegen das Artensterben und zur Förderung der Biodiversität im urbanen Raum erhalten auf dem Gelände des Bildungszentrums gefällte Bäume ein zweites Leben", sagte die Finanzstaatssekretärin. „Die Tafel informiert über das Totholzprojekt und die Bedeutung von Totholz für die Artenvielfalt." Das Material für die Installation stammt aus nicht vermeidbaren Baumfällungen bei Baumaßnahmen vor Ort: Auf dem Gelände wird ein neues Unterkunftsgebäude errichtet, in dem über 100 Auszubildende des Bildungszentrums der Oberfinanzdirektion wohnen werden. 

Totholz, also abgestorbene Baumbiomasse, gilt als extrem artenreicher Lebensraum. Dieser Lebensraum ist von großer Bedeutung, in urbanen Bereichen aber äußerst selten und meistens nur in naturnah bewirtschafteten Privatgärten oder Kleingartenkolonien zu finden. Die Integration von Totholz in Grünanlagen ist eine selten realisierte Maßnahme zur Förderung der Artenvielfalt. „Gemeinsam mit dem Amt Freiburg von Vermögen und Bau Baden-Württemberg hat die Oberfinanzdirektion Karlsruhe die Flächen des Bildungszentrums mit der Totholzinstallation ökologisch aufgewertet", sagte Stephan.

Die Stämme sollen für viele Jahre auf dem Gelände der Oberfinanzdirektion Insekten und Pilzen sowie Vögeln und Fledermäusen ein Zuhause geben. Das Bildungszentrum der Oberfinanzdirektion Karlsruhe stellt mit seinen großen Grünflächen, unter denen sich Fundamente der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Ludwigskirche befinden, mittlerweile eine Besonderheit in der Freiburger Innenstadt dar.

Seit 2013 werden die Grünflächen des Bildungszentrums ökologisch aufgewertet. In einem Teil des Grundstücks wurde eine Wildblumenwiese eingesät und Streuobstbäume wurden gepflanzt. Seither erblüht die Fläche jedes Jahr in bunten Farben und erfreut neben Insekten auch die Menschen im Umfeld.

Die Broschüre „Biodiversität auf landeseigenen Liegenschaften" enthält weitere Beispiele über geförderte Projekte. Die Broschüre ist beim Ministerium für Finanzen kostenlos bestellbar und steht zum Download hier zur Verfügung

Hinweis:
Bilder können zeitnah nach dem Termin in unserer Mediathek und mit dem entsprechenden Bildnachweis honorarfrei verwendet werden.

 

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung erhalten Sie unter Datenschutz deutsche Version (pdf) und Datenschutz englische Version (pdf).