Aktuelle Mitteilungen & Pressemitteilungen

    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Wichtiger Hinweis

    Im Rahmen der Grundsteuerreform erfolgen zur Ermittlung der Erhebungsdaten keine Vor-Ort-Termine.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Ab dem 23. Mai 2022 entfällt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes

    Ab 23. Mai 2022 entfällt beim Zutritt zu den Servicezentren der Finanzämter die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Land stellt die Betriebsprüfung neu auf

    Zum 1. Januar 2024 steht eine Neuorganisation der baden-württembergischen Betriebsprüfungsdienste an. Grund dafür ist, dass sich die Betriebsgrößenklassen bundesweit zu diesem Stichtag ändern. Das Land verfolgt dabei auch das Ziel, die Betriebsprüfung zu stärken.
    • WARNUNG

    Warnung vor betrügerischen SMS und Anrufen

    Bürgerinnen und Bürger berichten derzeit von Zahlungsaufforderungen für eine Steuer, die sie per SMS erhalten haben. Die SMS enthält einen Link, der beim Öffnen ein Schreiben des "Finanzamts Baden-Württemberg" mit einer Zahlungsaufforderung (keine Steuerart, kein Zeitraum, Steuerbetrag dreistellig) enthält.
     
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    „Unbürokratische Hilfe“ für Geflüchtete aus der Ukraine durch die Zurverfügungstellung des Unterkunftsgebäudes des Bildungszentrums der Oberfinanzdirektion Karlsruhe in Freiburg

    Seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine sind Millionen Menschen auf der Flucht und Opfer des Ukraine-Kriegs. Die Oberfinanzdirektion Karlsruhe möchte selbst einen solidarischen Beitrag zur Unterstützung der in Not geratenen Menschen leisten und stellt der Stadt Freiburg temporär ein Unterkunftsgebäude des Wohnheims seines Bildungszentrums (BIZ) für Unterkünfte für Geflüchtete aus der Ukraine zur Verfügung.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Ab dem 19. April 2022 entfallen die Zugangsregelungen (3G) in den Servicezentren der Finanzämter

    Ab 19. April 2022 ist der Zutritt zu den Servicezentren der Finanzämter wieder ohne Nachweis möglich.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Anpassung der Zugangsregelungen in den Servicezentren der Finanzämter

    Ab dem 4. April ist der Zutritt zu den Servicezentren der Finanzämter wieder im Rahmen der 3G-Regelungen (Geimpft, Genesen, Getestet) möglich. Als Testnachweis wird ein negativer Antigen-Schnelltest benötigt, wobei die zugrundeliegende Testung maximal 24 Stunden zurückliegen darf.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Startschuss für die Bearbeitung der Einkommensteuererklärungen 2021

    In den baden-württembergischen Finanzämtern beginnt nun die Bearbeitung der Einkommensteuererklärungen für das Jahr 2021. Bis zum 28. Februar eines jeden Jahres haben Arbeitgeber, Versicherungen und andere Institutionen regelmäßig Zeit, der Finanzverwaltung die erforderlichen Daten, wie Lohnsteuerbescheinigungen oder Beitragsdaten zur Altersvorsorge, Rentenbezugsmitteilungen oder Daten zur Kranken- und Pflegeversicherung für die Bearbeitung der Steuererklärung zu übermitteln.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    einfachELSTER – die Einkommensteuererklärung für Personen mit Renten oder Pensionseinkünften

    Ab April 2022 bieten die Finanzämter mit einfachELSTER einen neuen Service rund um die elektronische Steuererklärung an, der sich speziell an Personen mit Renten oder Pensionseinkünften richtet, die verpflichtet sind, eine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt einzureichen.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Anpassung der Zugangsregelungen in den Servicezentren der Finanzämter

    Seit heute gilt in Baden-Württemberg die Corona-Alarmstufe. Um den Bürgerinnen und Bürgern trotz der sich dramatisch verschlechternden Pandemielage auch weiterhin den Besuch der baden-württembergischen Finanzämter zu ermöglichen, wurden die Zugangsregelungen für die Servicecenter der Finanzämter angepasst. Ab sofort gilt daher die sogenannte 2G-Regelung. Das bedeutet, dass Besucherinnen und Besucher ab heute vor dem Zutritt des Servicecenters einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen müssen.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2022 erstmals elektronisch möglich

    Wie jedes Jahr, können Bürgerinnen und Bürger auch dieses Jahr seit dem 1. Oktober ihren Lohnsteuer-Freibetrag für das Jahr 2022 beantragen. Dabei handelt es sich um den sogenannten „Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung“.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Umsatzsteuer bei kleineren Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerken

    Auf Antrag kann bei kleineren Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerken von einem Betrieb ohne Gewinnerzielungsabsicht ausgegangen werden.
    • WARNUNG

    Warnung vor betrügerischen Jobangeboten

    Derzeit gibt es eine neue Betrugsmasche.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Ausbildungsstart für die Nachwuchskräfte im mittleren Dienst der Steuerverwaltung

    Umfangreiches Hygienekonzept und mobile Luftreinigungsgeräte in den Unterrichtsräumen ermöglichen Präsenzunterricht
    • MINSTERIUM FÜR FINANZEN

    Anonymes Hinweisgeberportal freigeschaltet

    Finanzminister Dr. Danyal Bayaz: „Wir können Steuerbetrug künftig noch besser verfolgen"
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Einführung des 3G-Nachweises in den Servicezentren der baden-württembergischen Finanzämter

    Die baden-württembergische Steuerverwaltung hat sich dazu entschieden, den 3G-Nachweis auch bei der persönlichen Vorsprache in den Servicezentren der Finanzämter einzuführen.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Steuerliche Erleichterungen für Hilfen an Flutopfer

    Durch die Unwetter Mitte Juli dieses Jahres (insbesondere am 14. und 15.07.2021) sind in Teilen der Bundesrepublik Deutschland (insbesondere von Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen) beträchtliche Schäden durch Hochwasser entstanden. Die Beseitigung dieser Schäden wird bei vielen Bürgerinnen und Bürgern zu erheblichen finanziellen Belastungen führen.
    • Ministerium für Finanzen

    Rekordzahlen im Pandemiejahr 2020

    Finanzstaatssekretärin Gisela Splett: „Es ist herausragend, dass die Beschäftigten deutlich mehr Aufgaben in kürzerer Zeit unter Pandemie-Bedingungen erledigt haben.“
    Oberfinanzpräsident Hans-Joachim Stephan: „Durch die schnelle und unbürokratische Bearbeitung von Anträgen konnte den Unternehmen im Land wichtige Liquidität verschafft werden“
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Servicezentren der Finanzämter wieder geöffnet

    Ab dem 2. August 2021 sind die baden-württembergischen Finanzämter wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Informationen zum Thema Ordnungsmäßigkeit der Kassenbuchführung

    Für die Aufbewahrung digitaler Unterlagen gelten die Vorschriften der Abgabenordnung (AO; insbesondere §§ 145 bis 147 AO in der Fassung vom 29.12.2016).
    • Ministerium für Finanzen

    Installation mit Totholz am Bildungszentrum Freiburg der Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Finanzstaatssekretärin Gisela Splett: Zeichen gegen Artensterben und zur Förderung der Biodiversität
    Oberfinanzpräsident Hans-Joachim Stephan: Ökologische Aufwertung des Bildungszentrum-Außengeländes
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Kurzarbeitergeld und Pflicht zur Einkommensteuererklärung

    Im letzten Jahr haben viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aufgrund der Corona-Pandemie Kurzarbeitergeld erhalten. Der Bezug von Kurzarbeitergeld kann zur Pflicht der Abgabe einer Einkommensteuererklärung führen.
    • WARNUNG

    Warnung vor betrügerischen Anrufen

    Bürgerinnen und Bürger berichten derzeit von Anrufen, bei denen die Anruferin oder der Anrufer vorgibt, vom Finanzamt zu sein und in denen zur Zahlung von vermeintlichen Steuerrückständen aufgefordert wird.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Startschuss für die Einkommensteuererklärungen 2020

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der baden-württembergischen Finanzämter beginnen in diesen Tagen mit der Bearbeitung der Einkommensteuererklärungen für das Jahr 2020.
    Bis zum 28. Februar eines jeden Jahres haben Arbeitgeber, Versicherungen und andere Institutionen Zeit, der Finanzverwaltung die erforderlichen Daten, die zur Bearbeitung der Steuererklärung benötigt werden, zu übermitteln.
    • Oberfinanzdirektion Karlsruhe

    Verwaltungstechnische Umsetzung des Gesetzes zur Rückführung des Solidaritätszuschlags

    Ab Beginn des Jahres 2021 entfällt der Solidaritätszuschlag für die meisten Ein-kommensteuerpflichtigen. Er wird nur noch erhoben, wenn die festzusetzende Einkommensteuer als Bemessungsgrundlage des Solidaritätszuschlags den Betrag von 16.956 Euro bei Einzelveranlagung bzw. 33.912 Euro bei Zusammenveranlagung übersteigt.
 

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung erhalten Sie unter Datenschutz deutsche Version (pdf) und Datenschutz englische Version (pdf).